Allgemein,  Für Anfänger,  Life Hacks

Vorbereitung aufs Studium

Wenn du das hier liest, bist du vielleicht grade frisch an deiner Uni eingeschrieben und fängst diesen Oktober das erste Semester deines Studiums an. Wahrscheinlich suchst du Tipps, wie du den Start in deinen neuen Lebensabschnitt (und glaub mir, es ist wirklich ein Neuanfang) richtig hinbekommst.

HIER BEKOMMST DU TIPPS!

Spaß, ich kann ja auch nur wiedergeben, was ich selber erlebt habe oder was mir Freunde und Kommilitonen erzählt haben. Aber das soll nicht heißen, dass das, was ich hier von mir gebe, nichts wert ist.

Als ich selbst angefangen habe zu studieren, wusste ich nicht, was mich erwartet. Ich konnte mir das Studieren an einer Uni zwar ungefähr vorstellen aber das war es dann auch schon. Aber was braucht man und was muss man wissen, wenn man anfängt zu studieren?

Ich hab hier mal eine kurze Liste mit den Dingen zusammengestellt, die ich für unentbehrlich halte:

  • Platz zum Schlafen. Logisch. Egal ob Wohnung, bei den Eltern oder in einer WG
  • Rucksack, wie in der Schule
  • Block und Stifte, auch wie in der Schule
  • Laptop oder Computer, für Internetrecherche oder Präsentationen
  • Ringordner, Schnellhefter etc.
  • Plan der öffentlichen Verkehrsmittel
  • Möglichkeit des digitalen Massenspeicher z.B. externe Festplatte, Cloud etc.
  • Eigentlich auch logisch.

Wenn du das alles hast, kann es eigentlich schon mal losgehen. Welches zusätzliche Material du zum Beispiel noch zum Lernen für die Klausuren brauchst, wie Karteikarten, Klebeetiketten und so weiter, musst du für dich selber raus finden. Das gilt auch für die Frage, ob du lieber per Hand oder mit einem Laptop in den Veranstaltungen mitschreiben willst, dazu aber in Zukunft mehr.

Hier außerdem noch weitere Tipps, über die du unbedingt mal nachdenken solltest:

  • Geh zur ESE (Erstsemestereinführung, Veranstaltung deiner Uni). Dort werden wichtige erste organisatorische Dinge geklärt und die ESE-Helfer zeigen dir zum Beispiel, wie du den Stundenplan erstellen kannst. Außerdem lernst du dort zum ersten Mal deine Kommilitonen kennen.
  • Lass dich nicht von älteren Studenten ausnutzen. Ich habe schon oft gehört, dass ältere Studenten mit den Ersties sowas wie „Erstie-Bingo“ spielen. Dabei versuchen die, so viele wie möglich von euch abzuschleppen… Du wirst vielleicht auch zur Verwirrung zum örtlichen Puff geschickt, nicht darauf rein Fallen.
  • Es gibt da diese Jodel-App die viel benutzt wird. Wenn du das noch nicht kennst, schau es dir mal an. Dort kann man sich anonym über das Studium austauschen. Es gibt dort aber auch viel Unsinn, überleg dir selbst ob du das brauchst.
  • Darauf aufbauend: Hör nicht auf alle Erstie-Tipps auf Jodel. Die meisten sind ironisch und/oder schicken dich zum örtlichen Puff.
  • Erstell deinen Stundenplan frühzeitig, wenn die Fristen abgelaufen sind, ist meist nicht mehr viel zu machen
  • Gehe auf jeden Fall zu den ersten Sitzungen von deinen Vorlesungen und Seminaren. Wer dort nicht erscheint, verliert oft seinen Platz.
  • Lass dich nicht wahnsinnig machen. Jeder war irgendwann mal Erstie, auch Albert Einstein. Übertreib es in den ersten Wochen nicht so mit dem Alkohol, was du jetzt versäumst, bekommst du nie wieder zurück!

 

Ich hoffe, ich konnte hier ein paar Tipps geben und so ein wenig der Aufregung nehmen. Genießt einfach die Zeit, es wird eine Gute werden!

Habe ich noch was Wichtiges vergessen? Schreibt es mir in die Kommentare!

 

P.S. Du willst auf dem Laufenden bleiben und immer direkt erfahren, wenn es neue Inhalte auf Studiphie.de gibt? Dann abonniere noch schnell den Newsletter auf der rechten Seite oder folge @Studiphie auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.