Allgemein,  Für Anfänger,  Für Fortgeschrittene,  Kennt ihr das?,  Life Hacks

Alles zu viel?

Egal an welchem Punkt du dich in deinem Studium gerade befindest und was du studierst. Es kann immer der Moment kommen, in dem einfach alles zu viel ist. Es geht nichts mehr und du hast das Gefühl das du nicht mehr vorwärts kommst. Oder du hast das Gefühl, von allem was du noch tun musst, erdrückt zu werden. Was du tun kannst, damit es wieder weiter geht zeige ich hier!

Natürlich will ich hier wie immer nicht von mir behaupten, den Masterplan gefunden zu haben, denn das stimmt einfach nicht.

Aber ich bin auch manchmal an dem Punkt, an dem ich einfach nur vor allem weg laufen will. Manchmal will auch ich alles stehen und liegen lassen und mich vor allem und jedem verstecken und das ist auch okay so. Jedem geht es mal so. Ich glaube so schlimm wie heute war es noch nie. Ich habe einen Abgabetermin und ich weiß nicht, wie ich die Arbeit bis dahin fertigstellen soll weil ich noch so viele andere Dinge tun muss, die ich nicht verschieben kann. Nun ist die Arbeit jetzt bei mir, und vielleicht bei dir auch, nicht wirklich das, was mich interessiert oder das was mir Spaß macht, oder mich motiviert. Ich will es einfach nur endlich hinter mir haben. Also die Arbeit!

Bevor dieser Beitrag jetzt wirklich traurig wird, sollten wir, denn wir hängen hier zusammen drin, ein paar wichtige Dinge tun.

Und so geht´s:

  1. Mach den Computer und das Handy aus und lass beides erstmal ausgeschaltet.
  2. Nimm dir den Rest des Tages frei. Wenn es dir schlecht geht, kannst du eh nicht richtig weiter arbeiten.
  3. Wenn du magst, hol dir ein Glas Wein. Komm erstmal runter. (Das hier ist jetzt aber kein Aufruf dazu, sich maßlos zu betrinken. Ich rede von EINEM Glas Wein…)
  4. Tu etwas, das du gerne tust und wobei du dich wohl fühlst. Lies ein Buch, schau deine Lieblingsserie oder einen Film den du magst. Ich schreibe jetzt gerade diesen Beitrag weil das das ist, was ich gerne mache und bei dem ich mich wohl fühle.
  5. Iss etwas mit Schokolade. Schon Remus Lupin wusste, dass Schokolade glücklich macht.
  6. Wenn das Glas Wein leer ist, mach dir einen heißen Tee. Keinen Kaffee, der macht dich nur noch verrückter.
  7. Mach dir eine wirklich realistische Liste mit den Dingen, die du am nächsten Tag schaffen kannst.
  8. Geh früh ins Bett und schlaf dich richtig aus. Nach einer erholsamen Nacht sieht alles schon wieder ganz anders aus.
  9. Stell dir einen Wecker für den nächsten Tag. Wenn der Wecker klingelt frühstückst du und dann arbeitest du deine Liste in aller Ruhe ab.

Auch wenn du mal etwas nicht innerhalb der Frist schaffst, ist das nicht schlimm. Niemand ist perfekt, und du musst das auch nicht sein. Das hilft mir immer, denn bei dem was mir wichtig ist bin ich Perfektionist.

Fazit:

Kopf hoch, entspann dich, alles wird wieder gut! Es ist jetzt gerade für mich auch nicht einfach, das zu sagen, aber es stimmt. Es wird alles gut.

Hat dir dieser Beitrag geholfen oder willst du gerne etwas zum Thema sagen? Vielleicht hast du sogar selber einen Tipp, wie man mit solchen Momenten umgehen kann?

Schreib es in die Kommentare!

 

P.S. Du willst auf dem Laufenden bleiben und immer direkt erfahren, wenn es neue Inhalte auf Studiphie.de gibt? Dann abonniere noch schnell den Newsletter auf der rechten Seite oder folge @Studiphie auf Instagram!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.