Allgemein,  Für Anfänger,  Für Fortgeschrittene,  Kennt ihr das?

Es nervt! Gelaber in der Vorlesung

Ein leises Rascheln, im hinteren Bereich des Vorlesungssaals kichert ein Mädchen, ein Murmeln schwingt auf und wird immer lauter. Nach ein paar Minuten räuspert sich der Dozent, aber das ändert nichts. Die Menge wird unruhig, einige schauen sich nach hinten um. Schließlich ist es so laut, dass der Dozent einen Moment innehält. Ich kann ihn verstehen. Ein beherzter Student aus den vorderen Reihen brüllt: „Könnt ihr nicht einfach die Schnauze halten?“ Recht hat er!

Heute geht es wieder um etwas, dass mich während einer Veranstaltung in der Uni besonders nervt. Wenn die anwesenden Studenten nicht nur nicht zuhören, denn das ist mir egal. Kann ja jeder machen was er will. Wenn sie aber so laut quatschen, dass ich den Dozenten nicht mehr verstehe, ist das unfassbar nervig.

Im Einzelnen geht es heute um:

  • In welchen Veranstaltungen wird viel geredet?
  • Wer redet am lautesten?
  • Warum das so sehr stört!

In welchen Veranstaltungen wird viel geredet?

Ich konnte während meiner Zeit an der Uni beobachten, dass die Leute besonders in großen Seminaren und Vorlesungen viel quatschen. Eben dann, wenn man dabei leicht in der Masse untergeht. Sitzen in einem Vorlesungssaal 200 Studenten, ist es nicht so leicht, die zu finden, die quatschen. In einem Seminarraum mit 50 Studenten ist das schon einfacher, aber immer noch schwerer als wären nur 8 Leute anwesend.

Hängt es vielleicht auch mit dem Thema zusammen, das gerade vermittelt wird? Könnte sein. Meistens quatschen die Leute, wenn ihnen langweilig ist. Geht es also um ein Thema, das viele Studenten nicht besonders interessant finden, labern sie.

Anders herum kann man aber auch feststellen, dass es manchmal auch auf den jeweiligen Dozenten ankommt. Ist der Dozent kein guter Redner, der die Aufmerksamkeit aller anwesenden anzieht und die Leute mit seinem Enthusiasmus  ansteckt, ist es eher schwer ihm zuzuhören.

Neulich erst saß ich in einer Ringvorlesung. Dort spricht in jeder Sitzung ein anderer Dozent über ein anderes Thema zu eiben übergeordnetem Thema. Es war sehr schwer, dem Dozent zuzuhören. Ständig hat er seinen roten Faden verloren, wusste nicht mehr wo er war und verhaspelte sich.

Es macht keinen Spaß, so jemandem zuzuhören, aber da muss man durch. Ist eine gute Gedultsübung und irgendwann ist es ja auch vorbei. Manche haben aber scheinbar nie gelernt, sich respektvoll leise zu verhalten wenn jemand spricht, auch wenn sie nicht zuhören. Das ist Mist weil es auch die anderen bei ihrem eh schon erschwerten Zuhören stört.

Wer redet am lautesten?

Vielleicht liegt es einfach daran, dass Frauen tendenziell höhere Stimmen haben, denn man hört die Frauen am meisten. Ein schrilles Lachen geht nicht so leicht in der Menge unter wie ein in einem tiefen Bass gemurmelter Satz.

In einem kleinen Seminar im ersten Semester saß ich mal neben ein paar Mädels, frisch aus dem Abitur, die nicht aufhören konnten zu quatschen. Und es ging nicht mal um was Wichtiges. Schlimm war, dass sie nicht einmal versucht haben, leise zu reden. Es war so laut, dass ich irgendwann laut gerufen habe, dass ich den Dozent nicht mehr verstehen kann. Das hat für ganze 2 Minuten geholfen. Dann ging es wieder los. Am Ende hat der Dozent den Mädels mit dem Ausschluss vom Seminar gedroht. Danach war es dann still. Zu der nächsten Sitzung sind die Mädels nicht mehr erschienen….

Was ich damit sagen will ist, dass häufig jüngere Studenten dazu neigen, laut zu quatschen. Vielleicht liegt das einfach daran, dass sie noch das Gefühl haben, Zeit zu haben. Alles ist noch nicht so dringend. Das Studium hat ihnen ja gerade erst eine gewisse Freiheit gegeben. Ältere Studenten, die vielleicht ein bisschen zu lange brauchen, sind fokussierter.

Ich kenne allerdings auch einen männlichen Studenten, der mir wegen seinem lauten Reden aufgefallen ist. Ich kenne Mark jetzt schon seit dem ersten Semester und ich treffe ihn regelmäßig in Seminaren, ich würde sagen wir sind Freunde. Mark fiel mir in einem sehr theoretischen Seminar auf, weil er sich mit einer anderen Studentin, die ich auch kenne, unterhielt. Mark hat aber das Problem, dass er nicht flüstern kann. Erst ging er mir auf die Nerven aber schnell lernte ich ihn kennen und jetzt arbeiten wir oft zusammen. Wenn er sich hier erkennt, denn es gibt ihn wirklich, dann soll er wissen, dass ich nichts hiervon böse meine!

Warum das so sehr stört!

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist. Aber ich gehe normalerweise zu einer Veranstaltung, weil ich den dort vermittelten Stoff gerne mitbekommen möchte. Ich will das gerne lernen. Bei den Leuten, die die ganze Zeit nur labern und alle anderen um sich herum damit ablenken und stören, bin ich mir da nicht so sicher. Deshalb einfach mal die offene Frage: Wollt ihr überhaupt etwas von der Veranstaltung mitbekommen? Oder seid ihr nur anwesend, weil ihr sonst nicht wisst, wo ihr hin sollt?

Es gibt da nämlich 10000 andere Orte, an denen man sich unterhalten kann, ohne dass man andere stört:

  • Die Mensa
  • Die Cafeteria
  • Den Hof vor der Uni
  • Verschiedenste Aufenthaltsräume und studentische Cafés
  • Auf dem Klo
  • Im Bus
  • In der Stadt
  • In einem Café, in der Stadt, nicht auf dem Campus
  • Zu Hause
  • In der WG
  • Und von mir aus auch unter irgendeiner Brücke

Aber hört damit bitte in den Veranstaltungen auf!

Fazit:

Niemand ist perfekt, jeder unterhält sich mal kurz im Seminar oder in der Vorlesung. Das ist ok, solange es niemanden stört. Wenn euch das Seminar nicht interessiert, geht nicht hin. Ihr studiert schließlich freiwillig. Dann nutzt euren freien Willen doch bitte auch!

P.S. Du willst auf dem Laufenden bleiben und immer direkt erfahren, wenn es neue Inhalte auf Studiphie.de gibt? Dann abonniere noch schnell den Newsletter auf der rechten Seite oder folge @Studiphie auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.