Allgemein,  Für Anfänger,  Für Fortgeschrittene,  Kennt ihr das?,  Life Hacks

Heute nicht in die Mensa – Teil 2

Heute möchte ich euch eine meiner liebsten beilagen zeigen, die man ganz einfach zubereiten kann. Diese Beilage ist aber nicht nur schnell und ohne wenig Aufwand zubereitet, sie schmeckt auch zu fast allem: Gemüse, Schnitzel, Gulasch….

Und das Beste: kein lästiges Kartoffeln kochen, nichts kocht über, kein Stress!

Dieses einfache Rezept kommt mir andauernd wieder zu Gute, wenn ich nach einer Beilage suche. Wie eben schon erwähnt, bin ich kein großer Fan davon, Kartoffeln zu kochen, vielleicht liegt das daran, dass ich nicht besonders gut darin bin. Mal werden sie zu fest, dann fallen sie auseinander oder brennen an und im schlimmsten Fall kocht das Wasser über. Außerdem mag mein Freund nicht so gerne gekochte Kartoffeln.

Ein anderer großer Vorteil dieser Beilage ist, dass man nicht die ganze Zeit dabeistehen und darauf aufpassen muss. Man kann währenddessen super etwas anderes zubereiten oder ganz die Küche verlassen.

Meine Kartoffelecken

Dazu brauchst du:

  • Einen Backofen
  • Backpapier zum drunter legen
  • Ein scharfes Messer
  • Eine Schüssel
  • Einen Löffel

 

Zutaten:

  • Kartoffeln
  • Öl (egal ob Sonnenblumen-, Raps- oder Olivenöl)
  • Gewürze

 

Und so geht´s:

  1. Ich mache die Kartoffelecken immer mit Schale, also fällt das lästige Schälen einfach weg und man spart Zeit. Statt dem Schälen wasche ich die Kartoffeln gründlich mit klarem Wasser.
  2. Danach schneide ich die Kartoffeln der Länge nach in 4 Teile und gebe sie in eine große Schüssel. Wenn die Kartoffeln besonders groß sind, schneide ich die Teile auch noch kleiner, damit sie alle ungefähr die gleiche Zeit zum Backen brauchen.
  3. Zu den Kartoffelecken in der Schüssel gebe ich einen großzügigen Schuss Öl, danach würze ich sie. Ich benutze meistens einfach nur Salz, Pfeffer und Paprika-Gewürz, man kann aber auch super mit Pommes Salz arbeiten, wenn man welches zur Hand hat.
  4. Mit dem Löffel rühre ich die Kartoffelecken mit dem Öl und den Gewürzen so lange um, bis sich alles gut miteinander vermischt hat.
  5. Backpapier auf ein Backblech oder Rost legen und die Kartoffelecken darauf legen. Dabei ist es egal, wie viel Abstand zwischen den einzelnen Ecken ist, die Kartoffeln werden beim Backen ja nicht größer.
  6. Bei 180°C Umluft backe ich die Kartoffeln ca. 30 Minuten lang. Wenn die Stücke wirklich riesig groß sind, kann es sein, dass sie etwas länger brauchen. Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man nach 30 Minuten eine der größeren Kartoffelecken probieren.
  7. Nach dem Backen sollten die Kartoffelecken goldgelb bis braun sein. Man kann sie gut mit Ketchup oder Mayonnaise, aber auch mit vielen anderen Soßen servieren.

 

Bezüglich der Menge der Kartoffeln ist es nicht ganz so wichtig, ob Reste bleiben oder nicht. Ich mache immer etwas mehr, sodass sie auch noch für den nächsten Tag reichen. Man kann die Kartoffelnecken nämlich super im Backofen wieder warm machen. Die Mikrowelle empfehle ich dafür nicht, da die Kartoffelecken dort Wasser ziehen und matschig werden können.

 

Fazit:

Kartoffelecken sind eine super Alternative zu normalen Gekochten Kartoffeln. Da ich die Schale dran lasse, behalten die Kartoffeln ihre Vitamine, die direkt unter der Schale sitzen, so sind die Kartoffelecken sogar noch gesünder als geschälte Kartoffeln. Sie lassen sich schnell und leicht zubereiten, ohne dass man damit viel Aufwand hat oder ständig daneben stehen muss. Für mich, eine perfekte Beilage!

 

P.S. Du willst auf dem Laufenden bleiben und immer direkt erfahren, wenn es neue Inhalte auf Studiphie.de gibt? Dann abonniere noch schnell den Newsletter auf der rechten Seite oder folge @Studiphie auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.