Allgemein,  Für Anfänger,  Für Fortgeschrittene,  Kennt ihr das?,  Life Hacks

PowerPoint

Während unserem Studium müssen wir alle wahrscheinlich die ein oder andere Präsentation mithilfe von PowerPoint halten. Manche Studenten mehr und manche weniger, das hängt natürlich auch vom Studiengang ab.

Auch die Dozenten unterstützen ihre Vorlesungen und Seminare heute häufig wenn nicht gar in den allermeisten Fällen mit einer PowerPoint Präsentation, die sie nach der Sitzung auch den Studenten zur Verfügung stellen. Das ist eine super Möglichkeit um sich die Infos aus der Sitzung noch einmal anzuschauen und für eine Klausur zu lernen.

Allerdings können diese Präsentationen von sehr, sagen wir, unterschiedlicher Qualität sein. Es gibt bessere Präsentationen, leider aber auch nicht so gute. Selbst bei den Dozenten sind die Qualitätsunterschiede manchmal frappant.

Da die Verwendung und die Beherrschung von PowerPoint in der Uni aber immer wichtiger wird, musste ich sogar schon Kurse dazu belegen, wie man diese richtig verwendet und gestaltet.

Hier will ich heute die wichtigsten Infos zusammenfassen, damit du nie wieder eine furchtbare PowerPoint Präsentation erstellst!

Und darum geht es heute konkret:

  • Gliederung
  • Zu viel Text, zu kleine Schrift
  • Stichpunkte animieren
  • Design und Farben
  • Konsistenz

 

Gliederung

Das Publikum hat es gerne, wenn es weiß, was auf es zukommt. Zu Beginn einer PowerPoint Präsentation sollte man daher nicht nur kurz erwähnen, wie lange die Präsentation ungefähr dauern wird, man sollte auch seine Agenda vorstellen.

Dabei zeigt man alle Themen, die man ansprechen will, auf einer Folie. Danach arbeitet man diese Themen dann in derselben Reihenfolge wie auf der Agenda ab. Hat man eine Gliederung erstellt, sollte man sich daran halten und nicht davon abweichen. Das schafft nur Verwirrung und das Publikum kann dem Vortrag nicht mehr so gut folgen.

Zu viel Text, zu kleine Schrift

Dieses Problem habe ich bereits schon einmal beschrieben, als ich euch die Dozentin Dörte Blinker vorgestellt habe. Das ist eine Dozentin an meiner Uni, die auf ihren PowerPoint Folien hauptsächlich Fließtext verwendet. Öffnet sie eine neue Folie, wird man so direkt von einer Wand voll Text erschlagen, der nicht gerade dazu einlädt, ihn zu lesen. Die Schrift ist bei dieser Menge an Text auf einer Folie zudem meist so klein, dass man sie gar nicht erkennen kann, wenn man weiter weg sitzt. Versucht man auch noch mitzuschreiben, gehen die Probleme weiter. Man schafft es meistens nämlich nicht, den gesamten Text abzuschreiben, bevor der Dozent mit der nächsten Folie weiter macht.

Es ist daher unheimlich wichtig, nicht zu viel Text auf einer einzelnen Folie zu verwenden. Das erste, das passiert wenn die Zuschauer eine neue Folie sehen ist nämlich, dass sie versuchen, sämtliche Informationen darauf zu lesen. Während sie den Text lesen, hören sie dem Sprecher nicht mehr zu und sind abgelenkt.

Man sollte sich daher ungefähr auf 5 Stichpunkte pro Folie beschränken. Wenn man damit nicht auskommt muss man eine neue Folie zum gleichen Thema beginnen. Es ist Blödsinn, dass ein Thema nicht mehr als eine Folie umfassen sollte.

Die 5 Stichpunkte sollten außerdem nicht zu lang sein. Wenn sie länger als eine Zeile auf der Folie sind, dann sind sie zu lang. Kein Stichpunkt darf mehr als eine Zeile füllen.

 

Stichpunkte animieren

Das ist eine tolle Möglichkeit um zu verhindern, dass die 5 Stichpunkte auf der Folie die komplette Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen und deshalb niemand mehr dem Sprecher zuhört. Man blendet die Stichpunkte am besten erst nach und nach ein, immer dann, wenn man darüber spricht.

Der Zuschauer kann so dem Geschehen besser folgen und die Präsentation macht noch dazu einen dynamischeren Eindruck. Man zeigt außerdem, dass man das Medium PowerPoint beherrscht. Expertise kommt immer gut an.

Ich habe an der Uni einen Dozenten, der jedes Mal eine Note abzieht, wenn die Stichpunkte auf den Folien nicht nacheinander erscheinen. Manche scheinen es nur so zu lernen.

 

Design und Farben

Das man keine neongrüne Schrift auf einem schwarzen Hintergrund für eine Präsentation über das Bankwesen von China verwendet, sollte jedem klar sein. Das Design und auch die Auswahl der Farben sollten zum Thema der Präsentation passen.

Zu grelle Farben sind dabei aber mit Vorsicht zu genießen. Folien, auf denen die Farben extreme Kontraste bilden, sind schwerer zu lesen. Farben sollten daher immer so gewählt werden, dass sie dem Auge des Betrachters schmeicheln. Nicht zu grell, aber auch nicht zu blass.

 

Konsistenz

Meiner Meinung nach ist das einer der wichtigsten Punkte. Alle Folien sollten in den gleichen Farben gestaltet werden. Alle Stichpunkte sollten die gleiche Form haben. Abweichungen von etablierten Formen ziehen die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich und sollten nur dann verwendet werden, wenn es auch nützlich ist. Auch das Design, das man bei PowerPoint auswählen kann, sollte während der gesamten Präsentation gleich bleiben.

 

Fazit:

Eine Präsentation ist mithilfe von PowerPoint schnell erstellt. Schnell schleichen sich dabei aber auch Fehler ein, die den Erfolg der Präsentation gefährden. Beachtet man aber die einfachen Hinweise, die ich eben gegeben habe, sollte eine Präsentation allerdings gelingen. Aber wie bei allem gilt auch hier: Übung macht den Meister. Je öfter man eine Präsentation mithilfe von PowerPoint erstellt, desto leichter fällt es einem und desto besser werden auch die Präsentationen!

 

P.S. Du willst auf dem Laufenden bleiben und immer direkt erfahren, wenn es neue Inhalte auf Studiphie.de gibt? Dann abonniere noch schnell den Newsletter auf der rechten Seite oder folge @Studiphie auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.