Allgemein,  Für Anfänger,  Für Fortgeschrittene,  Kennt ihr das?,  Life Hacks

Heute nicht in die Mensa – Teil 6

Kennt ihr das? Ihr verbringt das Wochenende nicht bei euren Eltern sondern in eurer Wohnung oder WG, man kann ja auch nicht immer nach Hause fahren. Doch dann kündigen sich die Eltern zu einem spontanen Besuch an, ca. eine Stunde und 24 Minuten bevor sie auch schon ankommen. Panik bricht aus. Man versucht irgendwie, die Wohnung/WG oder was auch immer schnell in einen halbwegs akzeptablen Zustand bringen.

Die leeren Bierflaschen müssen im Schrank versteckt werden, das dreckige Geschirr sauber gemacht und das Badezimmer mal wieder einer Grundreinigung unterzogen werden. Danach ist dann aber nicht mehr wahnsinnig viel Zeit übrig, um noch einen Kuchen zu backen. Zumindest da wo ich her komme, backt man einen Kuchen, wenn man Besuch bekommt. Aber wie gesagt, dafür ist zu diesem Zeitpunkt schon keine Zeit mehr. Was macht man dann?

Man backt Waffeln! Waffeln haben viele Vorteile: der Teig lässt sich schnell und einfach zusammen rühren, die fertigen Waffeln kann man noch ein paar Tage aufheben und als Snack mit in die Uni nehmen und einfach jeder isst gerne Waffeln!

Jeder der Waffeln kennt, kennt auch dieses 0815 Waffelrezept, dass in den 1980ern ständig in der Brigitte gewesen sein muss. Jede Mama hat dasselbe Waffelrezept und so schmecken Waffeln meistens gleich. Meine Mama hat dieses Rezept nicht. Ich will hier jetzt auch keine Witze darüber machen, dass meine Mama nicht so gut kochen kann oder so, denn dieses Rezept ist der absolute Wahnsinn und deswegen will ich es mit euch teilen!

 

Meine superleckeren Spezialwaffeln (Mamas Rezept)

Dazu brauchst du:

  • Ein Waffeleisen
  • Einen großen Suppenlöffel
  • Eine Küchenwaage
  • Handrührgerät
  • Eine große Schüssel

 

Zutaten:

  • 250g Margarine
  • 200g Zucker
  • 5 Eier
  • 375g Mehl
  • 1 ½ Teelöffel Backpulver
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 450mL Milch
  • Puderzucker

 

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
  2. Mit dem Suppenlöffel schöpft man den Teig portionsweise in das Waffeleisen und packt die Waffeln, bis sie goldbraun werden.
  3. Keine Sorge, die erste Waffel wird nie gut. Man muss erst einmal ein Gefühl für das Waffeleisen bekommen.
  4. Die Waffeln können dann noch warm mit etwas Puderzucker serviert werden.
  5. Diese Menge Teig reicht etwa für 4 Personen, wenn sie viel Hunger haben.

 

Fazit:

Wenn es schnell gehen soll, hat man meistens noch nicht genug Erfahrung, um einfach zu improvisieren. Genau für solche Situationen ist es wirklich praktisch, ein paar einfache Rezepte in petto zu haben, so wie dieses.

 

P.S. Du willst auf dem Laufenden bleiben und immer direkt erfahren, wenn es neue Inhalte auf Studiphie.de gibt? Dann abonniere noch schnell den Newsletter auf der rechten Seite oder folge @Studiphie auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.