Allgemein,  Für Anfänger,  Für Fortgeschrittene,  Kennt ihr das?,  Life Hacks

Semesterticket NRW: Da musst du hin!

Der Sommer kommt! Es dauert vielleicht noch ein bisschen, bis er richtig da ist, aber er kommt. Wenn man Student ist, kann man sich aber nicht unbedingt einen teuren Urlaub in einem exotischen Land leisten. Was tut man da? Man nutzt das, was man hat und macht das Beste daraus. In diesem Fall ist das das Semesterticket!

 

Und darum geht es heute konkret:

  • Was ist das Semesterticket?
  • Was muss ich beachten?
  • Wo sollte ich unbedingt man hin fahren?

 

Was ist das Semesterticket?

Das Semesterticket ist ein Fahrschein für alle regionalen, öffentlichen Verkehrsmittel, das man in NRW jedes Semester bekommt. Man bezahlt seinen Semesterbeitrag für das neue Semester und das Ticket ist im Preis mitinbegriffen. Man kann sich allerdings nicht aussuchen, ob man das Ticket kaufen möchte oder nicht. Studenten, die mit dem Auto zu Uni fahren, ärgern sich häufig darüber, dass man das Ticket immer mit dazu kaufen muss und es nicht einfach ausklammern kann.

Was muss ich beachten?

Für mich ist es allerdings Gold wert. Ich fahre mit den Öffis zur Uni. Das Semesterticket gilt das ganze Semester lang und zu jeder Uhrzeit, auch am Wochenende. Man kann also so oft man will, egal wann überall hinfahren. So lange das Ziel innerhalb von NRW liegt und mit dem Regionalverkehr zu erreichen ist.

Dabei gibt es aber auch Ausnahmen. Am Rand von NRW kann man meistens noch die ersten ein oder zwei Stationen außerhalb des Bundeslandes anfahren, mehr aber nicht. Es gibt hierfür auf der Seite meiner Uni eine Karte, die genau anzeigt, wo ich mit dem Ticket fahren darf. Für Studenten, die nicht aus NRW stammen ist das manchmal auch ärgerlich. Die Eltern wohnen vielleicht außerhalb von NRW und man kann in so einem Fall nicht kostenlos ganz bis nach Hause fahren.

Manche kennen vielleicht ähnliche Tickets aus der Schulzeit. Bei einigen davon konnte man am Wochenende sogar noch kostenlos jemanden mitnehmen. Das geht mit dem Semesterticket allerdings nicht. Wenn ihr also mit jemandem zusammen reisen wollt, muss derjenige entweder die Fahrt bezahlen oder auch ein Semesterticket besitzen.

Witzig finde ich, dass das Semesterticket an meiner Uni aus einem auf Papier gedrucktem Fahrschein besteht. Naja, lustig ist das eigentlich nicht, sondern eher traurig. Man darf dieses Stück Papier nämlich nicht laminieren, um es vor Schäden zu schützen, denn dann wird es ungültig.

Ab dem nächsten Wintersemester soll es an meiner Uni allerdings auch endlich Karten als Tickets geben. Ich bin ja mal gespannt…

 

Wo sollte ich unbedingt mal hinfahren?

Mit dem Semesterticket kann man aber meiner Meinung nach super Tagestrips machen. Im letzten Sommer konnte ich mir keinen Urlaub leisten (wen wundert es?) und bin daher (umsonst) an den Wochenenden quer durch NRW gefahren.  Manche von den Zielen kann ich besonders empfehlen:

Köln

Klar kommen wahrscheinlich viele von euch auf die Idee, erstmal nach Köln zum Einkaufen zu fahren und das war auch meine Idee. Ich glaube, im letzten Sommer war ich mehr als 3-mal in Köln. Dort kann man allerdings nicht nur super einkaufen. Köln hat viel mehr zu bieten.

Ich persönlich bin zum Beispiel unheimlich gerne am Wasser. Meer haben wir in NRW zwar nicht, dafür aber viele schöne Seen und Flüsse. In Köln stößt man natürlich zuerst auf den Rhein, wenn man Wasser sehen will. Man kann dort kilometerweit am Wasser spazieren gehen und ist nie weit weg von der Innenstadt. Wenn man mag, kann man auch eine Rundfahrt zu Wasser mitmachen, die dort in regelmäßigen Abständen angeboten werden.

Bonn

Nach Bonn wollte ich unbedingt noch einmal, weil ich dort mal mit meinen Eltern im Urlaub war. Klingt komisch, ich weiß. Meine Eltern machen gerne Städtetrips und irgendwann bleibt nicht mehr viel übrig, was man noch nicht kennt.

Bonn hat mich damals, ich glaube es war 2012, aber positiv überrascht. Die Innenstadt ist wunderschön verwinkelt und erstaunlich grün. Überall gibt es kleine Plätze und Cafés im Schatten von Bäumen. An manchen Stellen wirkt es fast ländlich, mitten in der Stadt.

Genau wie Köln ist Bonn ebenfalls eine Studentenstadt und daher wuselt die Stadt immer vor sich hin. Es gibt dort viele tolle Restaurants und Kneipen, in denen man eine Pause machen kann.

Bonn hat außerdem den Rhein mit Köln gemeinsam. In Bonn kann man im Gegensatz zu Köln aber noch schöner am Fluss spazieren gehen oder Rad fahren. Es gibt dort nämlich gut angelegte, breite und voneinander unabhängige Rad- und Fußwege. Man hat viel Platz und muss nicht ständig um andere Leute herum gehen.

Kulturtechnisch hat Bonn, meiner Meinung nach, noch mehr zu bieten als Köln. Dort kann man den alten Reichstag unserer ehemaligen Hauptstadt noch betrachten und es gibt einen Haufen schöner Museen. Besonders das Naturkundemuseum kann ich empfehlen, aber auch den weitläufigen botanischen Garten.

Düsseldorf

Wahrscheinlich die Perle von NRW, die ich schon länger kenne. Auch wieder wegen meiner Familie.

Düsseldorf ist eine wunderschöne und vor allem vielseitige Stadt. Man kann dort auch am Rhein entlang gehen oder auf der Wiese sitzen, allerdings nicht so gut wie in Bonn oder Köln. Dafür kann man dort aber unter anderem das Nachtleben mit seinen Clubs und Bars, aber auch Kultur, wie das Schloss Benrath genießen.

Ausflüge auf die Königsallee, wo man sich unter die Reichen und Schönen mischen kann aber auch zum Medienhafen, lohnen sich immer.

Fazit:

Natürlich kann man in NRW noch viel mehr unternehmen. Diesen Sommer habe ich auch wieder einige Ausflüge geplant. Um hier nicht den Rahmen zu sprengen gibt es wahrscheinlich in Zukunft noch einen zweiten Teil hiervon.

Auch wenn man nicht in ein fremdes Land in den Urlaub fahren kann, kann man im Sommer Spaß haben. Man kann feststellen, dass man direkt vor der eigenen Haustür so viele schöne Orte und Dinge noch gar nicht kennt. Hierfür ist das Semesterticket eine super Gelegenheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.